URL: www.caritas-straubing.de/pressemitteilungen/12.500-euro-fuer-den-sonnenzug/1462805/
Stand: 18.03.2015

Pressemitteilung

12.500 Euro für den Sonnenzug

Die Sonne lachte, damit der Sonnenzug zum 42. Mal fahren kann. Beim traditionellen Stadtplatzfest des Straubinger Tagblatts, bei dem man sich wieder für den großen Caritas-Seniorenausflug starkmachte, stimmte dieses Jahr einfach alles: Herrlicher Sonnenschein, leckere Hendl, süffiges Bier, gut gewürzter Käse, zum ersten Mal Currywurst mit Pommes, Kaffee und Kiachl sowie rund 45 motivierte Helfer trugen mit vielen Gästen und Bühnenprogramm dazu bei, dass 12 500 Euro am Samstag zusammenkamen. Aufgerundet durch die Verlegerfamilie Balle. Der Löwenanteil für den Sonnenzug, der heuer mit 18 000 Euro veranschlagt ist.

 

 Einer, zwei und noch ein dritter Schlag, der aber nur zur Sicherheit, und schon hatte Oberbürgermeister Markus Pannermayr das erste Fass angezapft, damit Verleger Prof. Dr. Martin Balle mit Bürgermeister Hans Lohmeier, Landrat Josef Laumer, Stadträten, Tagblatt-Ressortleitern und Caritas-Geschäftsführer Norbert Scheidler auf das Gelingen des 42. Stadtplatzfestes anstoßen konnte.

 

Vorher hatten sich die Würstelbrater, „der heißeste Job“, vorsichtshalber bandagiert, die Kaffeedamen hatten ihre süßen Leckereien angerichtet, die Automaten dafür stellt die Firma Klankermayer aus Atting zur Verfügung – und dazu Kiachl, Apfelkiachl und Schartenkiachl, frisch aus der Bäckerei Plendl. Kas- und Leberkasschneiderinnen hatten ihre Messer gewetzt und die Bedienungen „ihre Tische“ abgesteckt. Das Stadtplatzfest ist Tradition geworden wie der Sonnenzug selber. Für einen Samstag wechseln Tagblatt-Mitarbeiter Schreibtisch, Computer und Kugelschreiber mit Schenke, Grill und Bedienungsschürze und stellen sich in den Dienst der guten Sache. Zum vierten Mal übrigens am Ludwigsplatz in Sichtweite des Verlagshauses.

 

Alles fließt ohne Abzug dem Seniorenausflug zu

 

Die Verlegerfamilie Balle übernahm wie gewohnt alle Kosten für das Spektakel. So kann alles, was an diesem Tag in die Kasse kam, ohne Abzug in die Sonnenzugfinanzierung fließen.

 

Das Erfolgsgeheimnis des Stadtplatzfestes sind nicht nur die Redakteure, Marketing- oder Verkaufsmitarbeiter des Tagblatts, die mit Spaß und tatkräftig mal auf ungewohntem Terrain zusammenarbeiten. (Aber mit dem Bierkrug oder Hendlteller nicht so schnell sind wie mit Stift, Block und Kamera, was nur ein kleinen Teil der Gäste störte.) Sondern auch die Hilfe von der Sportgemeinschaft Denk und der Gebäudereinigungsfirma Bruder Straubinger. Sparkasse und Raiffeisenbank spendierten wieder Wechselgeld. Restmüll wie Speisereste entsorgte wie immer kostenlos die Firma Wolf. Und die Männer von der Arco-Brauerei bauten tatkräftig auf und ab. Der Reiterhof Schober konnte nach einem Jahr Zwangspause durch die Rathausabsperrung wieder sein beliebtes Ponyreiten anbieten und Caritasmitarbeiter schminkten Kinder wunschgemäß zum Schmetterling oder zur Prinzessin.

 

Bürgerfreundliche Preise, Freunde und Familien, die man beim Sonnenzugfest trifft, waren wie immer das Salz in der Suppe. Die Harald-Rieder-Combo, des aktiven Musiklehrers, und die Stadtkapelle teilten sich wieder schwungvoll das Vormittags- und Nachmittagsprogramm.

 

320 Teilnehmer können nach Amberg fahren

 

Zwischendurch zeigten auf der Bühne, die das Kulturamt ermöglichte, die jungen Tänzer von „Swingmaniacs“, dass der Lindy Hop aus den 20er-Jahren schon beim Zuschauen schweißtreibend sein kann. Agnes Bernauer und viele Edeldamen, Fürsten und Mägde aus ihrem Hofstaat schaute auch vorbei, da Werner Schäfer die überarbeitete Neuauflage von „Wer war Agnes Bernauer?“ vorstellte, die er zusammen mit Stadtarchivarin Dr. Dorit Maria Krenn geschrieben hat. Beim Stadtplatzfest des Straubinger Tagblatts lachte also nicht nur die Sonne, sondern auch Gäste und Mitarbeiter, weil die Stimmung passte, beim Fest für den guten Zweck. Zum 42. Mal! –su–

 

Info

 

Der 42. Sonnenzug von Caritas und Straubinger Tagblatt fährt am 13. Juli mit sechs Bussen und 320 Teilnehmern nach Amberg. Die Senioren erwartet dort ein entspannter Ausflugstag vom Mittagsmenü bis zu Gottesdienst und Stadtbummel. Spenden für den Sonnenzug sind willkommen auf folgenden Konten: Sparkasse Niederbayern-Mitte IBAN DE 29 74250000 0000 0611 43, Volksbank Straubing IBAN DE 76 7429 0000 0000 0111 00, Raiffeisenbank Straubing IBAN DE 33 7426 0110 0005 4008 13.

 

Mehr Fotos dazu unter

 www.idowa.plus.de